Geschichte der Vernunft:

Was wäre wenn die Zeit einen Moment inne kehren würde und die Menschen zur Besinnung kommen. Was geschah und geschieht. Was für Folgen hat der Krieg in der Welt. Warum diese Wut gegenüber anderen. Warum sollen wir immer nur geben und verlieren. Wo sind die Siege wenn kein Sieg gerecht ist. Rechenschaft ablegen denen gegenüber die Angst erdulden mussten. Vergeben und sich an die Vergangenheit erinnern. Aufblicken und mit Stolz niederknien. Der Anfang einer neuen gesunden Welt kann nur die totale Vernichtung erschaffen. Oder eine totale Besinnung der Gefühle. Was einmal war wird nie mehr sein. Nur ein wahres Wort gegenüber denen die vertrauen und glauben. Alles begann mit einem Knall und endet in Stille. Wie kann man die Stille geniessen wenn nicht jeder zuhört. Die meisten Fehler werden im falschen Verständnis begonnen und müssen ausgemerzt werden. Wo ein Anfang ist, ist auch ein Ende nicht weit entfernt. Ein Neubeginn in der Zeit wo Taten sprechen und keine Fäuste oder Waffen. Warum Gewalt und Vernichtung wenn auch erschaffen werden kann. Warum etwas erschaffen das andere Dinge vernichtet. Warum immer schneller Leben wenn der Rhythmus ausser Kontrolle geraten ist. Wo führt das hin. Ein totaler Kollaps der Gedanken. Zerstört von der eigenen Naivität. Wer kann schon behaupten er hätte noch nie einen Fehler begonnen. Was ist falsch wenn das Mass nicht ganz voll ist. Der Mensch ist das Übel dieser Zeit und muss gestoppt werden. Nur ein Knall und es beginnt eine neue Ära der Vernunft. Selbsterkenntnis ist Beste Weg zur Besserung. Treue in der Freundschaft auch nach langer Zeit der engen Gefühle. Wer lügt kann nicht ehren, kann nicht lieben, kann nicht vergessen, will nicht wahrhaben. Von wo auch die Wahrheit herkommt, bleibe immer im Gleichgewicht und lass dich nicht erzürnen. Die die dich peinigen wollen nur deine Schuld erzwingen und deine Energie rauben. Du bist nicht schuld am Übel nur der der dich nicht so schätzt wie du es wirklich verdienst. Was auch immer geschieht in der Zukunft und auf diesem Weg des Verzeihens. Glaube immer daran dass sich auch der schlechteste Mensch zum Besseren wenden kann. Gläubiger und Schlächter besitzen nicht das gleiche Gesicht doch ergreifen sie das Messer mit derselben Hand. Ein Handschlag sagt vieles aus doch die Wahrheit liegt im Wort und in den ehrlichen Augen. Glaube nie den ausweichenden Augen und den masslos überzeugenden Augen der Schlange. Nicht das Gift der Schlange wirkt tödlich sondern ihre hypnotische Bewegung. Was stimmt in der Welt der Gedichte. Sie sind nicht klar verständlich. Man muss den Autor verstehen wie er denkt und wie er ist. So kann man auch sein Schreiben verstehen. Wer schreibt, liest und wer liest schreibt seine eigenen Phantasien. Die Texte sind nicht Purpur sondern verzweifelt verschlüsselt und sehnen sich nach Verständnis. Klare unlogische logische Worte die aus meinen Fingern aufs Papier geschwemmt werden. Nur das wahre ich erkennt meine Seele. Wer will schon sein Haupt erheben um mich zu durchschauen. Was gibt es zu durchschauen wenn auch nur eine Gewaltlose leere Hülle. Angst, Hass und Neid erfüllen die Menschen die nur das besitzen was anderen zusteht.

Gästebuch